Familienvorträge am Sonntag

Um allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern tiefere Einblicke in die Junior Uni zu geben, gibt es neben dem Kursprogramm regelmäßig öffentliche Veranstaltungen. Beispielsweise entführen drei- bis viermal pro Semester hochkarätige Dozenten aus Wissenschaft und Praxis ihre großen und kleinen Besucher in spannende Welten bei ihren Familienvorträgen, immer sonntagmittags, der Eintritt ist immer frei. Beginn ist jeweils um 12 Uhr.

Architekt und Projektsteuerer erklären, wie das Gebäude der Junior Uni entstanden ist. Der Wuppertaler Zoodirektor erzählt aus erster Hand, wie im Zoo kranke Tiere behandelt werden. Ein Restaurator lässt vor den Augen der gebannten Besucher ein Gemälde aus dem "goldenen Zeitalter" entstehen und die Prorektorin der Bergischen Universität nimmt Spüli, Spiritus und Co. genau unter die Lupe. Der Direktor des von der Heydt-Museums berichtet exklusiv über impressionistische Meisterwerke und eine Meeresbiologin gibt spannende Einblicke in die maritime Krebsforschung. In die hohe Kunst des Erfindens weiht ein Professor für Industriedesign die gebannte Zuhörerschaft ein...

18. Februar 2018: Design Visionen - wie die Technik menschlich wird

Referent: Prof. Dr. Fabian Hemmert, Design-Forscher von der Bergischen Universität Wuppertal
Beginn: 12 Uhr

Volles Haus beim Familienvortrag von Prof. Dr. Fabian Hemmert, Design-Forscher der Bergischen Universität Wuppertal im Fachbereich Industrial Design. Sein Thema "Design-Visionen - wie Technik menschlich wird" ist brandaktuell und der sympathische Professor stieg nach einer herzlichen Begrüßung durch Junior Uni-Gründer Prof. Ernst-Andreas Ziegler auch direkt ins Thema ein. So stellte er zum Beispiel eine Vision vor, bei der das Smartphone als Navigationssystem in der Hand des Nutzers auf der linken Seite schwerer wird, wenn man nach links abbiegen soll. Hemmert: "Das hat den Vorteil, dass wir nicht ständig auf das Display schauen müssen. Andere Visionen klangen ebenfalls überzeugend: So könnte ein Smartphone der Zukunft zum Beispiel dünner werden, wenn seine Akkuleistung nachlässt oder der Nutzer selbst könnte die die künstliche Intelligenz seines Computers wie mit einem dimmbaren Lichtschalter steuern.

Die kleinen und großen Besucher an diesem Sonntag nutzten die Gelegenheit, den Design-Forscher mit Fragen zu löchern. Dabei war vor allem den jungen Gästen eine Frage ganz wichtig: "Wann geben Sie denn hier einen Kurs?". 

Wer mehr über den Studiengang Industrial Design an der Bergischen Universität erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, sich die zahlreichen Abschlussarbeiten und Ergebnisse aus den einzelnen Studienprojekten des Wintersemesters 2017/18 anzusehen. Die Verleihung der Abschlüsse und Ausstellungseröffnung ist am Freitag, den 16. März 2018 um 19:00 Uhr im Foyer des Gebäudes I. Die Ausstellung ist auch am Samstag und Sonntag (17. und 18. März 2018) von 12 bis 16 Uhr geöffnet.

Bergische Universität Wuppertal, Gebäude I, Ebene 13, Foyer
Fuhlrottstraße 10, 42119 Wuppertal

"Wie Technik menschlich wird" - Das Video zum Familienvortrag!

Volles Haus, gute Stimmung und ein bestens aufgelegter Referent - Prof. Dr. Fabian Hemmert von der Bergischen Universität - sorgten für einen gelungenen Familienvortrag. Wer nicht dabei sein konnte, kann sich den unterhaltsamen Vortrag hier als Video anschauen.

19. November 2017: Luftbildarchäologie - Forschen aus der Vogelperspektive

Referent: Dr. Baoquan Song, Dozent vom Institut für Archäologische Wissenschaften der Ruhr-Universität Bochum

Unter Archäologen stellen sich die meisten Menschen Forscher vor, die mit dem Spaten in der Erde nach verschollenen Schätzen und Ruinen graben. Die Archäologen von heute begeben sich aber auch gerne mit dem Flugzeug in die Lüfte. Von oben haben sie den perfekten Überblick und können mit ihren geschulten Augen Hinweise auf archäologisch bedeutsame Stätten entdecken.

Unser Referent, Dr. Baoquan Song vom Institut für Archäologische Wissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, brachte bei seinem Familienvortrag tolle Aufnahmen aus der Vogelperspektive für die kleinen und großen Besucher im Werner-Jackstädt-Audimax der Junior Uni mit. Und natürlich berichtete er auch von Funden, die er selbst in Nordrhein-Westfalen aus der Luft gemacht hat. Dr. Song: "Ich habe beispielsweise Fundamente von Wasserleitung durch die Höhen- und Farbunterschiede von Wintergemüse auf Feldern entdeckt und konnte dadurch erklären, woher die Römer das Quellwasser für ihre Badeanlage bekommen haben." 

Dr. Ariane Staab, Prokuristin der Junior Uni, bedankte sich herzlich bei Dr. Song für die spannenden Einblicke in seinen luftigen Arbeitsplatz. Und nahm ihrerseits ein Geschenk des Referenten entgegen: das Buch "Die verborgene Seite des Ruhrgebiets", das er herausgegeben hat. 

15. Oktober 2017: Wundersame Welt der Oper - warum singen, was man auch sagen kann?

Referent: Berthold Schneider, Opernintendant der Wuppertaler Bühnen


"Wundersame Welt der Oper - warum singen, was man auch sagen kann?" - Die Junior Uni wäre nicht die Junior Uni, wenn bei diesem Familienvortrag nicht auch gesungen und getanzt worden wäre! Die Referenten Berthold Schneider, Wuppertaler Opernintendant, Chordirektor Markus Baisch, Bariton Simon Stricker und Theaterpädagogin Svea Schenkel (alle Wuppertaler Bühnen) brachten den kleinen und großen Besuchern mit Musik-, Sanges- und Tanzeinlagen faszinierende Opern und ihre Geschichten näher und zeigten spannende Einblicke aus ihrem Arbeitsalltag im Opernhaus in Barmen. 

Dabei blieb natürlich keine Frage unbeantwortet. Gerade die jüngeren Besucher wussten erstaunlich viel über die Opernwelt, wie die Antwort eines jungen Zuhörers auf die Frage, warum überhaupt in Opern gesungen wird, beweist: "Weil es glücklich macht!". Und klar ist den Besuchern spätestens jetzt auch, warum der Dirigent die größte Tasche im Opernbetrieb benötigt - muss er doch das dicke Partiturenbuch mit zur Probe bringen!