Familienvorträge am Sonntag

Um allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern tiefere Einblicke in die Junior Uni zu geben, gibt es neben dem Kursprogramm regelmäßig öffentliche Veranstaltungen. Beispielsweise entführen drei- bis viermal pro Semester hochkarätige Dozenten aus Wissenschaft und Praxis ihre großen und kleinen Besucher in spannende Welten bei ihren Familienvorträgen, immer sonntagmittags, der Eintritt ist immer frei.Beginn ist jeweils um 12 Uhr.

Architekt und Projektsteuerer erklären, wie das Gebäude der Junior Uni entstanden ist. Der Wuppertaler Zoodirektor erzählt aus erster Hand, wie im Zoo kranke Tiere behandelt werden. Ein Restaurator lässt vor den Augen der gebannten Besucher ein Gemälde aus dem "goldenen Zeitalter" entstehen und die Prorektorin der Bergischen Universität nimmt Spüli, Spiritus und Co. genau unter die Lupe. Der Direktor des von der Heydt-Museums berichtet exklusiv über impressionistische Meisterwerke und eine Meeresbiologin gibt spannende Einblicke in die maritime Krebsforschung. In die hohe Kunst des Erfindens weiht ein Professor für Industriedesign die gebannte Zuhörerschaft ein...

Faszination Messer, Gabel und Löffel 

Für Oliven gibt es einen, zum Probieren einen anderen und für die Sahne wiederum kommt ein weiteres Modell zum Einsatz. Nicht nur die Löffelvielfalt, auch die Historie von Besteck und seinen heutigen Einsatz hatte Wilhelm Seibel, der Referent des Familienvortrags "Messer, Gabel, Löffel - von Design und Funktion eines Alltagsgegenstands" mit dabei. "Was glaubt Ihr, wieviel Prozent der Menschen essen überhaupt mit dem uns bekannten Besteck", bezog er sein Publikum mit ein. Dass es nur etwa 15 Prozent sind, erstaunte! Wesentlich mehr Menschen essen nämlich mit Stäbchen (etwa 30 Prozent), aber der überwiegende Teil der Bevölkerung nimmt die Hände zu Hilfe. 

Doch nicht nur der Referent, der in fünfter Generation die Besteckmanufaktur mono in Mettmann führt, kannte sich bestens mit Hummerzange und Spaghetti-Test-Gabel aus. Gerade die jüngeren Besucher verblüfften Wilhelm Seibel mit Fachwissen und Interesse. 

Junior Uni-Gründer Prof. Ernst-Andreas Ziegler bedankte sich mit einem Bilderrahmen der Veranstaltung bei seinem Referenten. 


8. Juli 2018: Schiffstaufe: die schwimmende Forschungsstation

Referenten: Mitarbeiter der Firma Knipex und Dozenten der Junior Uni
Beginn: 12 Uhr

Der Standort der Junior Uni direkt an der Wupper ist geradezu perfekt, intensive Forschung am und im Wasser zu betreiben. Umso mehr freuen wir uns, Euch nun unsere„ schwimmende Forschungsstation“ vorstellen zu dürfen.

Mithilfe großzügiger Unterstützer und Berater wie der Firma Knipex,
des Wupperverbandes, der WSW Wuppertaler Stadtwerke, der Mercedes- Benz-Niederlassung Wuppertal sowie der Stadt Wuppertal, der Bezirksregierung und der Arbeitsgemeinschaft Lachsforelle NRW konnten wir uns den lange gehegten Wunsch erfüllen, ein eigenes Junior Uni-Forscherboot mit verschiedensten Sonden und Messgeräten auszustatten. Wir wollen mit Euch gemeinsam unsere neue Forschungsstation zu Wasser lassen und Euch vorführen, was damit in Zukunft alles möglich sein wird: Neben Messungen und Auswertungen unterschiedlicher Wasserparameter wie etwa Fließgeschwindigkeit und pH-Wert sollen durch dieses Projekt vor allem auch fachbereichsübergreifend Themen wie Wetterkunde, Umwelttechnik, Energie und Sensorik vorangebracht werden. Geplant ist auch, dass unsere Studenten (also Ihr!) demnächst selbst wissenschaftliche Messverfahren und passende Sonden entwickeln, um interessante Phänomene zu untersuchen. Lasst Euch also überraschen von neuen Visionen, die zum Teil schon Wirklichkeit geworden sind.