5. März 2018

Ein Forschernachmittag für die bergische Politik

Tüfteln, experimentieren, einen Lego-Roboter bauen oder eine tragfähige Brücke konstruieren: Was normalerweise den jungen Studentinnen und Studenten der Junior Uni vorbehalten ist, konnten bei einem bergischen Forschernachmittag Politiker aus Remscheid, Solingen und Wuppertal nach Herzenslust gemeinsam in kleinen, städteübergreifenden Teams ausprobieren. Eingeladen dazu hatte Junior Uni-Gründer Prof. Ernst-Andreas Ziegler anlässlich des zehnjährigen Geburtstags der Junior Uni in 2018.

"Heute können Sie beweisen, dass Sie auch zusammenarbeiten können", forderte Ziegler seine etwa 80 Gäste auf - darunter Junior Uni-Schirmherr und Oberbürgermeister Andreas Mucke (Wuppertal), Burkhard Mast-Weisz (Remscheider Oberbürgermeister), Solingens Stadtdirektor Hartmut Hoferichter, Arne Moritz und Josef Neumann (beide Mitglieder des Landtages) und viele Dezernenten, Rats- und Fraktionsmitglieder. Er nahm damit Bezug auf die vielen Schlagzeilen der vergangenen Monate, nach denen die bergischen Städte sich gegenseitig das Leben schwer machen.

Junior Uni-Schirmherr Andreas Mucke begrüßte die Gäste ebenfalls und wies die Finanzierung der deutschlandweit einmaligen außerschulischen Bildungseinrichtung nur durch private Spenden - ohne einen Cent Steuergelder - hin. Bevor es in die Laborkittel und in die Kursräume ging, betonten zwei weitere Gäste - nämlich der Rektor der Bergischen Universität Prof. Lambert T. Koch und IHK-Präsident Thomas Meyer - die herausragende Bedeutung der Junior Uni: sowohl für das Bildungssystem in Deutschland als auch für die bergischen Unternehmen.