Fair Play im Süßwarenregal - die Schokolade der GEPA

Habt Ihr schon mal fair gehandelte Schokolade probiert? Die ist zwar meist ein bisschen teurer als andere Schokoladen im Süßwarenregal, dafür ist aber sichergestellt, dass an die Menschen, die am Anfang der Produktionskette stehen, faire Preise bezahlt wurden. Im Falle der Schokolade profitieren davon vor allem Kleinbauern und ihre Familien, die in West- und Zentralafrika Kakao produzieren. In ihren Dörfern können dadurch tolle gemeinnützige Projekte umgesetzt werden. Ein Unternehmen, das sich den fairen Handel zum Prinzip gemacht hat, ist die Wuppertaler GEPA. Im Kurs sehen wir uns im Detail an, wie das dort umgesetzt wird. Wir begleiten die Kakaobohnen auf ihrem Weg von der Pflanze bis in die Schokoladenverpackung und schließlich ins Geschäft. Dabei finden wir heraus, was für prima Effekte diese Art des Handels hat. Auch eine Exkursion zur GEPA steht auf unserem Programm, wo wir unter anderem das riesige Hochregallager besichtigen, in dem neben Schokolade auch viele andere faire Produkte Station machen. Darüber hinaus machen wir natürlich eine exklusive Verkostung der verschiedenen GEPA-Schokoladensorten. Und weil wir dann wissen, was hinter dem fairen Handel steckt, schmecken sie gleich nochmal so gut!

Naturwissenschaften & Mathematik / Umwelt & Nachhaltigkeit

Kursgebühr 5,00 Euro
Grundkurs
Kooperationskurs
Dozentin Sussan Ipaktschi
  • Freie Kursplätze
  • Warteliste
  • Kursbewerbung nicht möglich

Herbstferien

  • Detail
    Beginn
    21.10.19montags12:00 - 14:00 Uhr
    Kurs IDL5C-01394A
    Kursdauer 3 Termine
    Termine
    21.10.19, 22.10.19, 23.10.19
    Herbstferien