Familienvorträge in der Junior Uni

15. März 2020: E-Sport - der Sport des 21. Jahrhunderts?

Referent: Bakr Fadl, stellvertretender Leiter UniService Transfer und Leiter des Career Service an der Bergischen Universität Wuppertal
Beginn 12 Uhr, Eintritt frei

Unter E-Sport versteht man den virtuellen Wettbewerb zwischen Computerspielern. Mit dem Begriff E-Sport tun sich aber viele Leute schwer. Ist E-Sport wirklich ein Sport? Der Olympische Sportbund sagt zwar nein, Sportverbände in Ländern wie China, Frankreich und den USA sehen das aber ganz anders.

Schließlich sind für einen erfolgreichen E-Sportler die gleichen Fähigkeiten wichtig, wie in vielen anderen Sportarten: Ausdauer, Reaktionsgeschwindigkeit und die Hand-Auge-Koordination zum Beispiel. Und gar nicht so anders als beim Fußball und anderen Mannschaftssportarten sind taktisches Geschick und Spielübersicht in Gaming-Wettbewerben von großer Bedeutung. Dennoch stößt E-Sport bei vielen Menschen auf Ablehnung. Da geht es beispielsweise um Suchtrisiken und andere gesundheitliche Beeinträchtigungen, die mit Computerspielen in Verbindung gebracht werden. In diesem Familienvortrag wollen wir E-Sport von allen Seiten beleuchten. Euer Dozent, Herr Bakr Fadl, ist Mitarbeiter der Bergischen Universität und Fachmann in Sachen E-Sport, denn er promoviert über dieses Thema. Er weiß Erstaunliches über die aktuellen Entwicklungen zu berichten. Etwa über die "League of Legends"-Weltmeisterschaft, zu der 80.000 Zuschauer in das Pekinger Olympiastadion gekommen sind. Oder über den FC Schalke 04 und den VfL Wolfsburg, die nicht nur ihre Fußball-Bundesligateams, sondern auch E-Sport-Mannschaften zu Wettbewerben schicken? Ihr merkt, man darf gespannt sein, wie die Entwicklung des E-Sports weitergeht.