Wegen Corona: Junior Uni stellt ab 14. März bis auf Weiteres den Kursbetrieb ein

13. März 2020

Die Verpflichtung von jedermann, eine mögliche Ansteckung mit dem Corona-Virus zu verhindern, nimmt auch die Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land sehr ernst.

 Ab Samstag (14. März 2020) stellt die außerschulische Bildungseinrichtung daher ihren Kursbetrieb bis auf Weiteres ein. 

„Damit möchten wir auch die Gesundheit unserer Studentinnen und Studenten, unserer Dozentenschaft und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen. Wir beobachten die Maßnahmen rund um das Corona-Virus sehr genau“, erklären Junior Uni-Geschäftsführer Prof. Dr. h.c. Ernst-Andreas Ziegler und Dr. Ariane Staab. Ob und wann es Nachholtermine geben wird, hängt von den weiteren Entwicklung ab.

Die für März geplanten Veranstaltungen - ein Familienvortrag, ein „Maker-Space“ zum Thema Licht und die Teilnahme am Wupperputz - werden nicht durchgeführt.

6. März: Die Junior Uni ist nur eingeschränkt erreichbar

Technische Umstellung: Anrufe und Mails zeitweise nicht möglich

Nicht wundern: Am Freitag (6. März 2020) ist das Team der Junior Uni aufgrund einer technischen Umstellung nur eingeschränkt erreichbar. E-Mails werden zeitweise nicht zustellt, Anrufe können nicht immer entgegengenommen werden und auch die Internetseite der Junior Uni wird zeitweise offline sein. 

Der Kursbetrieb ist nicht eingeschränkt, zwischen 8.30 und 18 Uhr hilft das Team auch gern persönlich vor Ort weiter. 

Spätestens ab Samstag freut sich das Junior Uni-Team dann wieder auf regen Austausch mit allen interessierten kleinen und großen Menschen auf allen Kommunikationskanälen. 

Zwei Stellen für ein freiwilliges soziales Jahr zu vergeben!

18. Februar 2020

Schulabschluss in der Tasche, aber noch keine konkrete Vorstellung vom eigenen beruflichen Weg? Für junge Menschen in dieser Situation ist ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) eine gute Möglichkeit, sich in Ruhe zu orientieren und erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln.

Die Junior Uni vergibt zum 1. September 2020 an interessierte junge Menschen zwei Stellen für ein FSJ. Die Bewerbungen dafür nimmt die deutschlandweit einmalige außerschulische Bildungseinrichtung über die zentrale Vergabestelle LAG entgegen. „Ich sammele an der Junior Uni unglaublich viel Erfahrung und habe jeden Tag viele, abwechslungsreiche Aufgaben zu erledigen“, berichtet Lea Bartsch, die aktuell ein FSJ an der Junior Uni absolviert.

Wer Interesse an einem FSJ an der Junior Uni hat, kann vor seiner offiziellen Bewerbung gern für mehr Informationen Simone Zelt kontaktieren. Sie leitet das Verwaltungsteam der Junior Uni und ist erreichbar unter info@junioruni-wuppertal.de

Die zentrale Bewerbungsstelle erreichen Interessierte unter folgender Internetadresse: www.fsjkultur.nrw

Bewerbungen sind noch bis 15. März 2020 möglich.

Großzügige Spende aus der Eifel: 
Ein neuer Industrieroboter für die Junior Uni

4. Februar 2020

Mit der Spende von „Robbie“ legte die Berger Gruppe vor sechs Jahren den Grundstein für die Programmierung von Industrie-Robotern an der Junior Uni. Jetzt kann die Bildungseinrichtung ihr Kursangebot zu dem beliebten Thema noch erweitern. Am Dienstag, den 4. Februar, haben Peter Lepper und seine Ehefrau Doris der Junior Uni ergänzend zur finanziellen Unterstützung des laufenden Betriebs einen hochmodernen Industrieroboter überreicht. Der Roboter ist eine Spende der Lepper-Stiftung und des europaweit tätigen Unternehmens TechniSat aus der Eifel – damit ist neben den vielen großartigen Unterstützern wie der Jackstädt- und der EDE-Stiftung, dem Verein der Freunde und Förderer sowie vielen weiteren Unternehmen und Einrichtungen aus dem Bergischen Land erstmalig ein überregionaler Förderer hinzugekommen.

Durch den neuen Industrieroboter, der noch einen Namen sucht, können nun noch mehr Studentinnen und Studenten in den Kursen Programmieren lernen sowie einen ersten Einblick in die Industrie erhalten. Die Junior Uni freut sich riesig über diese großzügige Zuwendung!

IHK-Neujahrsempfang: Keine Angst vor der Zukunft

17. Januar 2020

Mehr als 1.000 Gäste erlebten einen schwungvollen Abend in der Historischen Stadthalle von Wuppertal beim Neujahrsempfang der bergischen Industrie- und Handelskammer. Der IHK-Vizepräsident, Unternehmer Christian Busch, betonte in seiner Rede, dass die Zeichen in der bergischen Wirtschaft auf Aufbruch stehen und dass die Zukunft kommen kann. Er hob die Innovationsbereitschaft für sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Miteinanders im Bergischen Land hervor.Erwähnt wurden viele Projekte, die durch gesellschaftliches Engagement im Bergischen Land umgesetzt werden, darunter auch die Junior Uni.