Der Junior Uni-Livestream

Künftig wird Junior Uni DigiTal um ein weiteres Format ergänzt.
In einem digitalen Live-Vortrag auf YouTube erhaltet Ihr spannende Einblicke in die verschiedensten Themen und Wissenschaften und könnt Eure Fragen an die Referentinnen und Referenten direkt im Chat stellen. Auf diese Weise bekommt Ihr Euren ganz persönlichen Eindruck in die verschiedenen Forschungsbereiche.

Und wenn Ihr es einmal nicht zu einem unserer Live-Vorträge schafft, könnt Ihr diese ganz entspannt als Video auf dem YouTube-Kanal der Junior Uni ansehen.

YouTube-Livestream am 16. Juni 2021 mit Apnoe-Taucherin Jennifer Wendland

Die Rekord-Apnoe-Taucherin Jennifer Wendland nimmt ihre kleinen und großen Zuschauer beim nächsten Livestream der Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land in die faszinierende Unterwasserwelt mit. Die aktuell tiefste Apnoe-Taucherin in Deutschland erzählt am Mittwoch, den 16. Juni 2021 um 16 Uhr bei Junior Uni DigiTal von ihren Abenteuern in den Tiefen der Meere und beantwortet live alle Fragen zum Apnoe-Tauchen, also zum Freitauchen ohne Geräte.

Mit einem einzigen Atemzug in 117 Meter Tiefe tauchen, klingt unvorstellbar. Jennifer Wendland hat genau das geschafft und hält seit 2017 die nationalen Bestleistungen in allen Tiefendisziplinen. Seitdem ist die junge Extremsportlerin 20 deutsche Rekorde getaucht und zählt mit ihren drei WM-Medaillen zur internationalen Freitauch-Elite. Was genau Jennifer Wendland zu diesen unglaublichen Leistungen motiviert, erfahren interessierte Mädchen und Jungen beim nächsten Livestream der Junior Uni. Dabei geht es um viel mehr als nur um die richtige Atemtechnik: Die tiefste Apnoe-Taucherin Deutschlands berichtet, auf welche Weise sie physische und psychische Herausforderungen auf dem Weg in die Tiefe überwindet und wie sie die grenzenlose Freiheit und Schönheit des Meeres zu noch anspruchsvolleren Zielen motiviert. Dabei habt Ihr die Möglichkeit, Eure Fragen direkt an Jennifer Wendland zu stellen und live dabei zu sein. Schickt uns dafür eine E-Mail mit Euren Fragen, Eurem Namen und Eurem Alter an info@junioruni-wuppertal.de

Am Mittwoch, den 21. April 2021 um 16 Uhr gelangt Ihr über folgenden Link zu dem Livestream auf YouTube, der im Nachgang als Video veröffentlicht wird.

Abenteuer Seven Summits - YouTube-Livestream am 21. April 2021 mit Extrembergsteigerin Helga Hengge

Helga Hengge nimmt Euch in unserem nächsten Livestream mit auf die höchsten Berge der Welt. Die Extremsportlerin hat als erste deutsche Frau erfolgreich die Gipfel des Mount Everest und der Seven Summits – das sind die höchsten Berge der Kontinente – bestiegen. Dazu zählen zum Beispiel der Kilimanjaro in Afrika, der Mount Vinson in der Antarktis und natürlich der Mount Everest selbst mit einer Höhe von 8.849 Metern. Helga Hengge ist nicht nur eine erfolgreiche Bergsteigerin, sondern auch Autorin und hält weltweit Vorträge über ihre Erlebnisse.

Wie fühlt es sich an, bei minus 20 Grad auf dem höchsten Punkt der Erde zu stehen und die erste deutsche Frau zu sein, der dieser Kraftakt gelang? Welche Gefahren bringt das Extrem-Bergsteigen mit sich und welche Vorbereitungen musste sie dafür treffen? Die ehemalige VOGUE-Moderedakteurin hat auf ihren Expeditionen Herausforderungen gemeistert, die unterschiedlicher nicht sein könnten - von der tiefen Stille der Antarktis in die Steinzeit nach Papua Neuguinea, durch Regenwälder, steile Nordwände und gewaltige Schneestürme bis hinauf in die luftigen Höhen steiler Gipfelgrate.

Helga Hengge wird Euch von emotionalen und psychischen Grenzgängen, von Teamwork, Rückschlägen aber auch vom Mut berichten, den Extrembergsteiger und Abenteurer brauchen, um aufzubrechen und Neues zu erleben. Sie nimmt Euch mit in eine Welt sportlicher Höchstleistungen, begleitet von spektakulären Bildern. Dabei habt Ihr die Möglichkeit, Eure Fragen direkt an die Extrembergsteigern zu stellen und live dabei zu sein. Schickt uns dafür eine E-Mail mit Euren Fragen, Eurem Namen und Eurem Alter an info@junioruni-wuppertal.de

Am Mittwoch, den 21. April 2021 um 16 Uhr gelangt Ihr über folgenden Link zu dem Livestream auf YouTube, der im Nachgang als Video veröffentlicht wird.

Hier geht es zum Livestream

YouTube-Livestream am 2. März 2021 mit Dr. Stefan Gillessen

An die Grenze des Vorstellbaren bringt Dr. Stefan Gillessen Euch beim nächsten Junior Uni DigiTal-Livestream zum Thema „Schwarze Löcher – Science-Fiction oder Realität?“ Am Dienstag, den 2. März 2021 erklärt der Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching, wie Schwarze Löcher entstehen und wie sie beobachtet werden können. Dr. Gillessen gehört zum Forschungsteam von Professor Reinhard Genzel, der im vergangenen Jahr für seine Forschungen über Schwarze Löcher den Nobelpreis für Physik erhalten hat.

Kaum ein Science-Fiction Roman kommt ohne schwarze Löcher aus. Wie sonst sollte man in Sekundenbruchteilen durch die Raumzeit tunneln können, wenn nicht durch den Schlund eines Schwerkraftmonsters? Sind Schwarze Löcher also Science-Fiction? Oder gibt es sie tatsächlich? Und was genau ist eigentlich ein Schwarzes Loch? Dr. Stefan Gillessen gibt angehenden Astronomen und solchen, die es noch werden wollen, spannende Einblicke zu den neuesten Entdeckungen der Schwerkraftriesen im Universum. Dabei habt Ihr die Möglichkeit, Eure Fragen direkt an den Wissenschaftler zu stellen und so Expertenwissen aus erster Hand zu bekommen.

Am Dienstag, den 2. März 2021 um 16 Uhr gelangt Ihr über folgenden Link zu dem Livestream auf YouTube, der im Nachgang als Video veröffentlicht wird.

YouTube-Livestream am 27. Januar 2021 mit Dr. Janin Schaffer

Den Auftakt der neuen DigiTal-Serie macht Dr. Janin Schaffer, die als Polarforscherin am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven tätig ist.

Es ist die größte Arktisexpedition aller Zeiten: Im Herbst 2019 lässt sich der deutsche Forschungseisbrecher "Polarstern" im Meereis der Arktis einfrieren und driftet monatelang durch das Nordpolarmeer. Auf der spektakulären Expedition erforschten Wissenschaftler aus 20 Nationen die Arktis im Verlauf der Jahreszeiten. Auf einer Eisscholle errichteten sie ein Forschungscamp, um den Ozean, das Meereis, den Schnee und die Atmosphäre in dieser extremen Eislandschaft zu studieren. Je besser sie die Arktis kennenlernen, umso besser können sie auch den Klimawandel verstehen. Mit an Bord war auch Dr. Janin Schaffer: "Es war wahnsinnig spannend, bei totaler Dunkelheit und Temperaturen von -40 Grad Celsius vom Meereis aus Messungen in die Tiefen des Ozeans durchzuführen. Ein unglaubliches Erlebnis!"

Für diejenigen, die den digitalen Live-Vortrag noch einmal schauen möchten, oder nicht dabei sein konnten, haben wir den Livestream als Video auf YouTube veröffentlicht.

Bild Dr. Janin Schaffer: Alfred-Wegener-Institut/Christian Rohleder
Bild der "Polarstern": Alfred-Wegener-Institut/Steffen Graupner (CC-BY 4.0)