Workshop 1

Remote-Lab - Experimentieren auf Distanz

Naturwissenschaftliche Experimente stellen im digitalen Distanzunterricht eine besondere Herausforderung dar. Damit Lernende auch von zu Hause aus praktische Erfahrungen beim Experimentieren sammeln können, arbeitet die Universität Potsdam mit sogenannten „Remote-Labs“. Die Idee hierbei: Die Studierenden – obwohl nicht im Labor anwesend – können Versuche mithilfe von Kameras und Tablets aus nächster Nähe beobachten und durch Anweisungen an Experimentierende vor Ort „fernsteuern“. In diesem Workshop können Sie interaktiv an einem solchen Remote-Lab-Experiment teilnehmen und wertvolle Einblicke in die technischen Feinheiten des innovativen Unterrichtskonzeptes gewinnen. Anschließend an das Experiment haben Sie die Möglichkeit, die Adaption dieses Ansatzes für Ihren Unterricht mit dem Referenten zu diskutieren.
Referent: Dr. Amitabh Banerji, Professor für Didaktik der Chemie an der Universität Potsdam und Mitglied im wissenschaftlich-pädagogischen Beirat der Junior Uni

Workshop 2

Open Hardware-Spektrometer – Messgeräte im Eigenbau

Hinter dem Begriff „Open Hardware“ verbirgt sich die Idee, möglichst einfach zu realisierende Baupläne für technische Geräte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Workshop wird deutlich, wie dieses Konzept zur praktischen Bereicherung von digitalen Lehrformaten herangezogen werden kann. Beim Bau eines Spektrometers können Sie selbst erleben, wie nach dem Open Hardware-Prinzip moderne Messgeräte im Online-Unterricht selbst hergestellt und für heimische Experimente genutzt werden können. Diskutieren Sie gemeinsam mit Ihrem Referenten die Möglichkeiten und Chancen, die das Experimentieren zu Hause mit Open Hardware-Messinstrumenten bietet, um dem Problem sinkender Experimentalkompetenz bei Schülerinnen, Schülern und Studierenden zu begegnen.
Referent: Mattis Osterheider, Promovend im Fachbereich Physik an der Universität Osnabrück und Dozent der Junior Uni


Workshop 3

Konzept, Aufnahme, Schnitt: Selfmade-Videos für digitale Bildung

Bedingt durch die Corona-Pandemie hat sich der Alltag von Schülerinnen und Schülern im vergangenen Jahr enorm gewandelt. Der Unterricht findet zum Großteil digital statt, häufig müssen Themen eigenverantwortlich erarbeitet werden und nicht immer ist die Möglichkeit gegeben, bei Unklarheiten den Lehrer zu fragen. Die jederzeit – also „on demand“ - verfügbaren Lernvideos aus dem Netz erfreuen sich daher großer Beliebtheit. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie selbst solche Videos passgenau produzieren können. Probieren Sie aus, wie mithilfe der kostenlosen Software wie "DaVinci Resolve" aus selbstgedrehten Filmsequenzen ohne viel Aufwand ansprechende Clips zusammengeschnitten werden können.
Referenten: Sara-Jane Bittner und Frederik Wollatz, Studierende im Studiengang „Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften“ an der Universität Duisburg-Essen

Workshop 4

Programmieren mit Lego – Informatik-Einstieg @home

Die kindgerechte Vermittlung erster Programmierkenntnisse mithilfe von Lego WeDo 2.0 hat sich bewährt. Eine neue Herausforderung ist es jedoch, Kinder im Grundschulalter nunmehr im virtuellen Raum in die Welt der Informatik einzuführen. Kann eine Einweisung in die Programmierung von Lego-Modellen im Rahmen von Videokonferenzen gelingen? Die Referenten dieses Workshops kennen die Antwort. Sie sind erfahrene Dozenten der Junior Uni und bieten seit diesem Frühjahr erstmalig und erfolgreich WEDO 2.0-Online-Kurse an. Lassen Sie sich von ihnen digital anleiten, um die Grundlagen der Programmierung kennenzulernen und einen Eindruck vom didaktischen Aufbau eines solchen Kurses zu gewinnen.
Referenten: Sinan Atay, Student im Master-Studiengang Maschinenbau an der Bergischen Universität Wuppertal und Justus Faust, Student im Master-Studiengang Mathematik an der Bergischen Universität Wuppertal, beide Dozenten an der Junior Uni


Workshop 5

Grenzenlos Experimentieren – räumlich getrennt und doch im Team

Bei digitalen Lehrveranstaltungen und Online-Experimenten sind die Teilnehmenden meist räumlich voneinander getrennt. Die Freude und Motivation, die normalerweise in einer Lerngruppe entstehen, laufen folglich Gefahr auf der Strecke zu bleiben. Es entsteht kein „Wir-Gefühl“. Wie kann man hier gegensteuern? In diesem Workshop demonstrieren Ihnen das Science Center Phänomenta in Flensburg und das Schülerforschungszentrum Hamburg mit ihrem Gemeinschaftsprojekt „GRENZENLOS EXPERIMENTIEREN“ Methoden, mit denen auch im virtuellen Raum die Gruppendynamik gestärkt werden kann und wie Dozierende im Online-Unterricht aktivierend und teambildend auf Lerngruppen einwirken können.
Referentinnen: Dr. Janine Radtke, Geschäftsführung Schülerforschungszentrum Hamburg gGmbH, SFZ Hamburg, Biologin, Promoviert und Catrin Anrich, stell. Geschäftsführung Phänomenta Flensburg, Dipl.-Ing. Biotechnologie

Workshop 6

Mit allen Sinnen - Motivation im Online-Unterricht

Anfassen und Selbermachen führen zu größeren Aha-Erlebnissen als das bloße Beobachten. Aber wie können Sinneserfahrungen in digitalen Lernformaten vermittelt werden? Mittels praktischer Beispiele – unter anderem aus dem Online-Kurs „Optische Täuschungen auf dem Prüfstand“ - erleben Sie in diesem Workshop, wie durch Materialgaben und zeitgleiches Experimentieren vor dem Bildschirm Aufmerksamkeit und Lernmotivation gesteigert werden. Lassen Sie sich überraschen von visuellen Illusionen, die Sie zum Teil selbst herstellen und dem Phänomen der Aufmerksamkeitsblindheit. Zugleich erfahren Sie am eigenen Leib, wie gemeinsame haptische Lernerfahrungen den Unterricht kurzweilig machen und auch online die Gruppendynamik fördern.
Referentin: Dipl.-Ing. Angelika Vienken, Szenenbildnerin und Dozentin der Junior Uni


Workshop 7

Alltagsforschung – Onlineexperimente im Vorschulalter

Digitales Lernen beginnt nicht erst im Schulalter – im Gegenteil! Auch im Vorschulalter können mittels Computer schon vielfältige Kompetenzen vermittelt werden. Dabei ist die natürliche Neugierde und Unvoreingenommenheit bei Lernenden dieser Altersgruppe oft sogar besonders hilfreich. In diesem Workshop demonstrieren Dozenten der Junior Uni, mit welchen Methoden bereits Vierjährige motiviert werden können, sich über einen längeren Zeitraum konzentriert an Online-Lernformaten zu beteiligen. Erleben Sie, an beispielhaften Versuchen aus dem Junior Uni Kurs „die Frühstücksforscher“ wie durch Mitmachexperimente mit Alltagsbezug auch bei den Jüngsten schnell das digitale Eis gebrochen werden kann.
Referenten: Franka Ruhnau und David Zauels, Studierende im Fachbereich Architektur an der Bergischen Universität Wuppertal und Dozenten an der Junior Uni

Gesprächsrunde

Digitale Bildung für Schulkinder und Jugendliche – gemeinsam erfolgreich umsetzen!

Die Digitalisierung im Bildungssektor schreitet mit großen Schritten voran. Besonders die Schulen sind aktuell mit veränderten Rahmenbedingungen für das Unterrichten konfrontiert. Homeschooling, Wechselunterricht und weitere Formate verlangen den Lehrkräften enorme Flexibilität ab. Gerade in dieser angespannten Situation können außerschulische Bildungseinrichtungen mit digitalen Angeboten gut ergänzen und unterstützen. Dazu ist eine enge Vernetzung und ein Austausch der beteiligten Akteure wünschenswert. Diese Gesprächsrunde bietet Ihnen daher die Möglichkeit, gemeinsam über praxisnahe Lösungen für digitales Unterrichten an Grundschulen und weiterführenden Schulen nachzudenken.
Ihre Diskussionspartner: Marc Enkelmann, Grundschullehrer an der GGS Adolf Clarenbach, Remscheid und Andreas Robertus, Lehrer an der Gesamtschule der FESH Hagen
Moderation: Dr. Stefanie Morgenroth, Wissenschaftliche Fach- und Projektkoordination der Junior Uni