20. Januar 2017

"Kachelcross" 2017

Fünf Gruppen mit jeweils fünf Studenten, fünf Wochen Zeit für eine scheinbar unlösbare Aufgabe: das ist der so genannte "Kachelcross"-Wettbewerb des Studiengangs Industrie Design an der Bergischen Universität Wuppertal (BUW), den jedes Jahr die Studierenden des dritten Semesters unter sich austragen. Die Ergebnispräsentation in der Junior Uni sorgte für einen spannenden Vormittag. 

Die Aufgabe lautete, einen Tauchexplorer für die Wupper zu konstruieren. Dieser sollte sich aus eigener Kraft mindestens 100 Meter bewegen und verschiedene Parameter wie den Trübheitsfaktor, die Temperatur und den Sauerstoffgehalt des Flusses messen. Nach der Präsentation an Land - in der Junior Uni - hieß es dann, die Modelle in der Wupper auf ihre Tauglichkeit zu testen.

Mit ihrem Explorer-Modell "Ceto" setzten sich die "Wuppmarines" gegen ihre Mitstudierenden durch. Ein großes Lob erhielten alle teilnehmenden Gruppen von ihrem Professor Gert Trauernicht: " Ihr habt alle in der kurzen Zeit unglaubliches geleistet und das vermeintlich Unlösbare gelöst." Auch Junior Uni-Ideengeber Prof. Ernst-Andreas Ziegler zeigte sich einmal mehr beeindruckt von den Ergebnissen: "Wir kooperieren bereits seit einigen Jahren mit Herrn Professor Trauernicht und seinem Studiengang und sind immer wieder beeindruckt, wie Erfindungen in die Realität umgesetzt werden."

Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden im Laufe des Jahres im Kursprogramm der Junior Uni weiter konkretisiert. Die vielversprechendsten technischen Lösungsansätze werden gemeinsam von den Studenten der BUW und der Junior Uni zu Funktionsprototypen ausgebaut.

Beitrag im WDR-Fernsehen

Beiträge bei youtube