Wissenschaftlich-Pädagogischer Beirat

Der Wissenschaftlich-Pädagogische Beirat berät die Geschäftsführung der Junior Uni beispielsweise bei pädagogischen und didaktischen Fragestellungen und unterstützt mit seiner Beratung die stetige Weiterentwicklung des Kursangebotes.

Der unterschiedliche professionelle Hintergrund der Beiratsmitglieder gewährleistet vielseitige, die Junior Uni bereichernde Sichtweisen und Einschätzungen und trägt somit zur ihrer nachhaltigen Sicherung bei.


Prof. Dr. Cornelia Gräsel (im Bild ganz rechts), Prorektorin der Bergischen Universität Wuppertal, Fachbereich G, Bildungs- und Sozialwissenschaften, ist die Vorsitzende des Beirats.

Ehrenvorsitzender ist Prof. Dr. Burckhard Mönter, ehemals Bergische Universität, Fachbereich C, Mathematik und Naturwissenschaften, der die Junior Uni von Beginn an begleitet und sie lange Jahre als Vorsitzender des Beirats unterstützt hat.

Weitere Mitglieder des Wissenschaftlich-Pädagogischen Beirats sind

Prof. Dr. Herbert Dreiner
Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Physikalisches Institut

Prof. Dr. Ilka Parchmann
Leibniz-Institut (IPN) an der Universität Kiel, Abteilung Didaktik der Chemie

Prof. Dr. Gela Preisfeld
Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich C, Fachgruppe Biologie

Ralf Putsch
Geschäftsführender Gesellschafter
der KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG in Wuppertal

Prof. Dr. Charlotte Röhner
Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich G, Bildungs- und Sozialwissenschaften

Karl W. Schröder
Rektor a.D. des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums im Schulzentrum Süd Wuppertal

Prof. Dr. Michael Tausch
Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich C, Chemie und ihre Didaktik

Junior Uni erfüllt wichtiges Ziel in der Bildungskette

Prof. Dr. Gela Preisfeld, Mitglied im Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer und im Wissenschaftlich-Pädagogischen Beirat

"Die Junior Uni stellt eine ideale Möglichkeit dar, jungen Menschen das Lernen mit Freude zu vermitteln. Frei von Leistungsdruck können die Junior Uni-Studierenden auf der Grundlage des naturwissenschaftlichen Erkenntnisweges gemeinsam mit engagierten Kursleiter/innen experimentieren und analysieren. Die neu gewonnenen Erkenntnisse eröffnen neue Blickwinkel, die einen wichtigen Beitrag zur Bildung eines selbstbestimmten Menschen liefern. Die naturwissenschaftliche Herangehensweise an eine Fragestellung zeigt den Junior Uni-Studierenden auch Wege im Alltag, um Probleme zu identifizieren und nach Lösungen zu suchen. Damit erfüllt die Junior Uni ein wichtiges Ziel in der Bildungskette - Jugendliche zu motivieren und auszubilden, damit sie auf der Grundlage ihres Wissens eine Wahl zwischen verschiedenen Entscheidungsmöglichkeiten haben."

Tolles Kursangebot und riesiger Zuspruch

Ralf Putsch, Geschäftsführender Gesellschafter der Knipex-Werk C. Gustav Putsch KG

"Das tolle Kursangebot und der große Zuspruch zeigen: Die Junior Uni ist ein riesiger Erfolg."

Absoluter Erfolg und Alleinstellungsmerkmal für Wuppertal

Karl W. Schröder, Rektor a.D. des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums im Schulzentrum Süd Wuppertal

"Die Junior Uni ist ein absoluter Erfolg, der die Bildungschancen in der Stadt und über Wuppertal hinaus stärkt, weil sie ein Alleinstellungsmerkmal ist und von daher den Anspruch der Stadt als Bildungsstadt offensiv nach außen trägt. Die Schule hat das Projekt von Anfang an über enge Kooperationen begleitet. Das gilt für Lehrer und für hochqualifizierte Oberstufenschüler, die an der Junior Uni als Dozenten tätig sind. Und wir haben gleichzeitig heute Schülerinnen und Schüler, die ihre ersten Schritte in naturwissenschaftlicher Bildung hier gemacht haben. Das Wecken des Interesses für die Naturwissenschaften und Experimentieren sind nachhaltig."