Geistes - & Sozialwissenschaften

Kommunikation, Literatur & Sprachen, Politik & Geschichte, Psychologie, Rechtswissenschaften

Von der Funktionsweise unseres Oberstübchens bis zum Dichterwettstreit 

Auch die Geistes- und Sozialwissenschaften haben an der Junior Uni inzwischen ein festes Standbein, auch hier werden talentierte und wissbegierige Kinder und Jugendliche nach ihren Neigungen und Interessen begeistert und gefördert. Dieser Fachbereich lädt sehr vielseitig dazu ein, ein mögliches späteres Berufsfeld zu testen und genauer kennenzulernen. Ob es in Kursen mit Fällen zum Straf- und Zivilrecht richtig spannend wird oder der Grenze der Meinungs- und Pressefreiheit juristisch auf den Grund gegangen wird, ob sich die jungen Studenten in ihrem eigenen kleinen Parlament in politischer Bildung und demokratischer Streitfähigkeit schulen oder sie durch eine Supervisorin besser mit Konflikten und Kommunikationsproblemen in ihrem Alltag umgehen lernen. Ob sie die Funktionsweise des Gehirns und damit auch ihre eigene Psychologie unter die Lupe nehmen oder wie unsere jungen Dichterinnen und Dichter ihre selbst geschriebenen Texte zum besten geben, um Bühnenerfahrung zu sammeln und sich stets weiterzuentwickeln....

"Pyramidenforscher - auf den Spuren der alten Ägypter"

Wie echte Ägyptologen forschen unsere Studenten hier und finden Antworten auf viele Fragen: Wer hat diese wunderbaren Bauwerke in Auftrag gegeben und warum? Wer waren die Menschen, die ganz ohne Maschinen die schwere Arbeit verrichten mussten und welche Techniken kamen damals zum Einsatz? Wie groß ist überhaupt so eine Pyramide und welche Materialien wurden beim Bau verwendet? Eine Expedition führt die Teilnehmer und Dozentin Gerda Ritter auch in das rätselhafte Innere einer Pyramide, wo sie auf so manches Geheimnis stoßen. Alle Forschungsergebnisse halten die Studenten in einem Forschungstagebuch fest, das sie natürlich zusammen mit einer selbst gebauten Modellpyramide am Ende des Kurses mit nach Hause nehmen. "Gerade Ägypten und die Pyramiden üben auch auf junge Menschen eine Faszination aus", weiß die studierte Historikerin, die ihre eigene Begeisterung für die Antike gern an die wissbegierigen Studenten der Junior Uni weitergibt.

Echt überzeugend: Kommunikations- und Konflikttraining

Um ein Problem zu lösen, kann manchmal auch ein Streit oder eine Diskussion gewollt und nützlich sein - wenn man ein paar Regeln beachtet. Die Teilnehmer - unsere älteren Studenten - üben in diesem Kurs Techniken ihren Äußerungen auch Überzeugung und Ausdruck zu verleihen. Sie lernen, selbst zu bestimmen, was sie von sich preisgeben möchten. Das alles ist beispielsweise bei einem Vorstellungsgespräch oder einem Referat vor der Klasse sehr nützlich.

Im Kurs wird analysiert, was Konflikte sind, wie sie entstehen und wie man sie lenken, also ver- oder entschärfen, kann. Heute ist es wichtiger denn je, richtig streiten zu können, ohne gleich zu eskalieren oder eine Freundschaft aufzukündigen. "Kommunikation ist das A und O unseres heutigen Lebens, alles läuft darüber. Daher sollte man sich auch der eigenen kommunikativen Wirkung bewusst sein und die eigene Kommunikation, aber auch das eigene Konfliktverhalten immer wieder reflektieren", sagt Dozentin Julia Goldberg-Katz, die als Supervisorin, Wirtschaftsmediatorin und Trainerin tätig ist. 

Die Wortschatzpiraten - eine Sprach- und Schreibwerkstatt

Unser Wortschatz und unsere Sprache sind wirkliche, richtig wertvolle Schätze. Dozentin Marina Jenkner zeigt ihren Teilnehmern, wie viel Spaß sie mit diesen Schätzen haben könnten. Da werden lange Wortschlangen gefangen, Bandwurmsätze gebaut und verzwickte Zungenbrecher geübt! Bei den verschiedenen Sprachspielen staunen die Wortschatzpiraten, was man mit unserer Sprache so alles machen kann. Außerdem erfinden sie Wörter neu, lernen Silbenmusik kennen und begeben sich in die tiefen Meere der Sprache. Um bei der Schatzsuche in der Welt der Wörter dabei sein zu können, sollten die Teilnehmer sicher lesen und schreiben können.

"Ich hätte selbst gern als Kind einen Kurs übers Schreiben besucht anstatt zuhause alleine Schulhefte voll Geschichten zu schreiben", erklärt Dozentin Marina Jenkner, die selbst unter anderem auch als freiberufliche Schriftstellerin tätig ist, ihre Motivation. "Ich halte die Förderung von Sprache und Sprachkompetenz für absolut wichtig."