Die Trickfilm-Macher: Wir drehen einen "Stop-Motion-Film"

Die meisten Trickfilme entstehen heute am Computer. Doch einige Filme wie "Wallace & Gromit" oder "Shaun das Schaf" nutzen eine andere, sehr spannende Technik. Bei diesen sogenannten "Stop-Motion-Filmen" wird jedes Bild einzeln "gebastelt". Das hört sich einfach an, ist aber in der Umsetzung nicht ganz ohne, denn erst ab 12 Bildern pro Sekunde macht unser Gehirn aus Einzelbildern einen Film. Da ist also ziemlich viel Kleinarbeit zu leisten, um lebendig wirkende Szenen "in den Kasten" zu bekommen. Zunächst sind einige technische Details zu Vorgehensweise, Szenenwechsel, Beleuchtung und ähnlichem zu klären. Außerdem beratet Ihr über den Inhalt Eures Films und denkt Euch eine Geschichte aus. Dann geht's auch schon in Teamarbeit zur Sache: Ihr wechselt Euch ab bei Bildaufbau, Kameraführung und Regie und werdet so Schritt für Schritt, Szene für Szene aufnehmen. Wenn die Dreharbeiten abgeschlossen sind, widmet Ihr Euch dem Feinschliff: Mit Hintergrundgeräuschen, Musik und Euren Stimmen werdet Ihr Eurem Filmprojekt endgültig Leben einhauchen. Bei der abschließenden Filmpremiere Eures Erstlingswerks wird mit Sicherheit echtes Kinofeeling aufkommen!

Kunst & Kultur / Film & Fotografie

Kursgebühr 10,00 Euro
Grundkurs (möglicher Aufbaukurs: "Stop-Motion Teil II - die Trickfilm-Macher starten durch")
  • Freie Kursplätze
  • Warteliste
  • Kursbewerbung nicht möglich

Wintersemester

  • Detail
    Beginn
    20.09.17mittwochs16:30 - 18:00 Uhr
    Kurs IDJ4C-00842A
    Kursdauer 8 Termine
    Termine
    20.09.17, 27.09.17, 04.10.17, 11.10.17, 18.10.17, 08.11.17, 15.11.17, 22.11.17